Datum: 12.04.2011

Buch: Schreien nützt nichts – Mittendrin statt still dabei

Ein Buch über den Kampf gegen Diskriminierung behinderte Menschen, über Hürden und Erfolge.

Helene Jarmer hat einen Sitz im österreichischen Nationalrat und ist die erste gehörlose Abgeordnete im deutschsprachigen Raum. Die nicht nur positiven Reaktionen auf ihre Nominierung zeigen, dass noch viel für die Gleichberechtigung behinderter Menschen und gegen Diskriminierung getan werden muss.

Helene Jarmers verlor zweijährig bei einem Autounfall das Gehör. Ihre Eltern förderten sie umfassend und ermöglichten ihre Ausbildung an der Höheren Technischen Lehranstalt wie auch ihr Pädagogikstudium an der Universität Wien – für behinderte Menschen ein hürdenreicher Weg.

Als Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes und als Behindertensprecherin der Grünen im Parlament setzt sie sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein. Und sie wird gehört – ihre politischen Erfolge beweisen es!

Helene Jarmer wird 1971 als Tochter gehörloser Eltern in Wien geboren. Im Alter von zwei Jahren verliert sie bei einem Autounfall selbst das Gehör. Mit Konsequenz und Disziplin überwindet sie Barriere um Barriere, maturiert in einer Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) und studiert mit ausgezeichnetem Erfolg Sonder- und Heilpädagogik an der Universität Wien. Sie unterrichtet an der Universität Wien und der Pädagogischen Akademie. Als Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes und als Nationalratsabgeordnete der Grünen kämpft sie für die Rechte von behinderten Menschen – vor allem auch für den barrierefreien Zugang zu Bildung und Arbeitsmarkt.


Quelle: Helene Jarmer
AutorIn: Helene Jarmer
Zuletzt aktualisiert am: 12.04.2011
Artikel-Kategorie(n): Lese Tipp
Permalink: [Kurzlink]