Datum: 27.05.2013
Quelle: Haus der Barmherzigkeit
AutorIn: Haus der Barmherzigkeit

NewsSoziale Arbeit und Begleitung

HABIT feiert 10 Jahre Basales Tageszentrum Lobenhauerngasse

Das Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam (HABIT) betreut im Basalen Tageszentrum (BTZ) Lobenhauerngasse seit 10 Jahren Menschen mit schwerer Behinderung. Anlässlich dieses Jubiläums lud die Einrichtung heute zu einer Feier in den 17. Bezirk.

Seit nunmehr 10 Jahren betreuen die MitarbeiterInnen von HABIT im Basalen Tageszentrum Lobenhauerngasse Menschen mit schwerer Behinderung. „Wir begleiten Menschen mit schwerer Behinderung auf ihrem Weg. Um unseren Klientinnen und Klienten eine qualitativ hochwertige Betreuung und Förderung zu ermöglichen, bieten wir ihnen ein umfangreiches therapeutisches Angebot“, erklärt Wolfgang Waldmüller, MAS, Geschäftsführer von HABIT. Mehr als 200 Gäste, darunter KlientInnen und BetreuerInnen aus anderen HABIT Einrichtungen, Angehörige, aber auch Nachbarn besuchten die Feierlichkeiten. Neben einem reichhaltigen Buffet von SANA Catering zählten Workshops, Bewegungsangebote und Flashmobs rund um das Thema „gemeinsame Interaktion“ zu den Highlights des Jubiläums.

Gemäß dem Leitbild des Haus der Barmherzigkeit stehen auch bei HABIT die persönlichen Bedürfnisse der KlientInnen im Mittelpunkt. „Individuelle Betreuung liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund orientieren sich unsere Mitarbeiter an den jeweiligen Lebenswirklichkeiten unserer Klientinnen und Klienten“, erklärt Andreas Kauba, Leiter des BTZ Lobenhauerngasse den betreuerischen Zugang von HABIT.

Foto: Im Bild v.l.n.r. Andreas Kauba, Betriebstellenleiter BTZ Lobenhauerngasse, Wolfgang Waldmüller, MAS, Geschäftsführer HABIT, Stefanie Stehrer (Bezugsbetreuerin), Stefanie Kratzer (Klientin), Christine Schaberger Stv. Betriebstellenleiterin BTZ Lobenhauerngasse, Reinhold Zouhar (Klient), Mag. Gabriele Hetzmannseder, MBA Geschäftsführerin HABIT

Am Standort Lobenhauerngasse werden in sechs Gruppen rund 40 KlientInnen mit hohem Unterstützungs- und Pflegebedarf individuell gefördert und ganzheitlich begleitet. Unterstützt werden die KlientInnen dabei von einem multiprofessionellen Team mit dem Ziel mehr Selbstständigkeit aber auch eine aktive und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen.

Die „Haus der Barmherzigkeit“-Gruppe

Die gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit-Gruppe bietet seit mehr als 135 Jahren schwer pflegebedürftigen Menschen Langzeit-Betreuung mit mehr Lebensqualität. In fünf Pflegekrankenhäusern bzw. -heimen sowie vierzehn Wohngemeinschaften in Wien und Niederösterreich leben rund 1.300 geriatrische BewohnerInnen und jüngere KlientInnen mit mehrfachen Behinderungen. Neben der bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung wird besonderer Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag gelegt.

Link

www.hausderbarmherzigkeit.at

Gedruckt von: http://www.behindertenarbeit.at/bha/35331/500-tage-frist-fur-bauliche-barrieren-vom-wollen-zum-tun .
© behindertenarbeit.at 2014.