Datum: 21.06.2012

Neuer Flughafen Wien ist Barrierefreiheits-Fiasko

VIA Vienna International Airport Flughafen Wien

In den Schlagzeilen war das neue Terminal des Flughafen Wien Schwechat – welches bis vor Kurzem „Skylink“ genannt wurde – bisher nur wegen des einhergehenden Finanzdebakels und der verzögerten Fertigstellung. Nun haben Behindertenorganisation das fertige Terminal besichtigt…

Enttäuscht zeigen sich ExpertInnen, die bei der Besichtigung des „Check In 3“ – so heißt das vormalige „Skylink“ seit der Eröffnung Anfang Juni – feststellen mussten, dass grundlegende Belange der Barrierefreiheit nicht beachtet wurden. So gibt es etwa einen Schalter, mit dem behinderte Fahrgäste Personal rufen sollen, der aber nicht barrierefrei bedient werden kann, berichtet BIZEPS.

Neues Terminal diskriminiert sehbehinderte Fluggäste

„Hier hat man fast alles falsch gemacht, was man falsch machen kann!“ Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt Dr. Elmar Fürst von der WU Wien, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, nach der Begehung des „Check In 3“.

Foto: hilfsgemeinschaft.at, Anzeige in der Ankunftshalle: Die Infos über bereits gelandete Flüge sind mit heller Schrift auf einen grauen Hintergrund projiziert. Durch die schlechten Kontraste und spiegelnden Flächen sind die Anzeigen schlecht lesbar.

Besonders verärgert sind die VertreterInnen der Sehbehinderten über das Leitsystem. Anstatt das bisherige, optimal gestaltete, Leitsystem im neuen Flughafenteil zu übernehmen, wurde das neue, nicht nur für sehbehinderte Menschen unzumutbare, Leitsystem im ganzen Flughafen durchgezogen. Damit hat sich die Gesamtsituation massiv verschlechtert.

Foto: hilfsgemeinschaft.at, Die Gate-Nummern unter den Buchstaben sind in Miniaturschrift angegeben und auch für sehende Fluggäste schwer lesbar. Die teilweise kleine Beschriftung des gesamten Leitsystems nützt die großen Flächen der Anzeigetafeln nicht aus. Die graue Farbe wurde nicht deckend, sondern marmoriert aufgetragen.

Trotz Arbeitsgruppen im Vorfeld schwere Mängel

Es wurde zwar schon in der Planungsphase mit betroffenen ExpertInnen gesprochen, doch diese Vorarbeiten hatten offenbar wenig positive Wirkung. „Von Anfang an hatten wir das Gefühl, dass die Verantwortlichen nicht wirklich an unserer Meinung und einer konstruktiven Zusammenarbeit interessiert waren“, kritisiert Mag. Irene Vogel, Geschäftsführerin der Hilfsgemeinschaft. TeilnehmerInnen bezeichnen diese Diskussionsrunden angesichts des Ergebnisses jetzt als Pro-forma-Meetings.

Auch BIZEPS beklagt dieses Vorgehen des Flughafenbetreibers. Die Expertenvorschläge seien kaum umgesetzt worden.

Nun verlangen Behindertenorganisationen eine umgehende und umfassende Behebung der Mängel und drohen mit Klagen wegen Nichteinhaltung des Behindertengleichstellungsgesetzes.

Links

hilfsgemeinschaft.at – Skylink diskriminiert sehbehinderte Fluggäste

bizeps.or.at – Flughafen Wien enttäuscht beim neuen Skylink – Barrierefreiheit nicht gegeben


Quelle: BIZEPS, Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs
AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2017
Artikel-Kategorie(n): Gleichstellung und Antidiskriminierung, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen

Wien (297)
Niederösterreich (151)
Tirol (30)
Oberösterreich (26)
Burgenland (17)
Steiermark (4)
Vorarlberg (1)