Der 12. Diversity Ball findet am Samstag, 4. Mai 2019 im Kursalon Wien unter dem Motto MASKERADE - Be what you want to be statt Mehr Infos - hier klicken!

Datum: 31.08.2015

Zwischenbericht Steinhof / Pavillon 15 veröffentlicht

Forschung Steinhof Pavillon 15

Der erste Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Menschen mit Behinderung in der Wiener Psychiatrie von der Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre“, der den Stand der Forschungstätigkeit seit Jahresanfang skizziert, wurde nur veröffentlicht.

Nach Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen an Kindern mit Behinderungen in den Jahren 1960 bis 1980 im Pavillon 15 des Otto-Wagner-Spitals hat 2013 eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe mit der Überprüfung der Vorwürfe begonnen.

Das Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie (IRKS) wurde daraufhin vom Wiener Krankenanstaltenverbund beauftragt, eine umfassende zeithistorisch-sozialwissenschaftliche Studie zum „Pavillon 15“ und zur damaligen Abteilung für entwicklungsgestörte Kinder am Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel zu erstellen. Der erste Zwischenberich „Forschungsverlaufsberich“ liegt nun vor und gibt Aufschluss über die bisherige Arbeit.

Insgesamt zeigt sich das Forschungsteam zufrieden mit den Arbeitsbedingungen. Im Bericht wird betont, dass die Zusammenarbeit mit den relevanten Stellen gut funktioniert und alle angeforderten Unterlagen bereit gestellt wurden.

Da der Umfang der zur Verfügung gestellten Akten aus den verschiedenen Archiven der Spitäler, der MA 2 (Personalamt der Stadt Wien) und der MA 11 (Amt für Jugend und Familie der Stadt Wien) beträchtlich ist – insb. bei den Patientenarchiven – ist es nicht möglich, jeden einzelnen Akt in der Forschungsarbeit zu berücksichtigen.  Deshalb wurde auf eine stichprobenförmige Auswertung umgestiegen, bei der ca. 10% der Akten herangezogen werden.

Neben der Aufarbeitung von Aktenmaterial sind auch Interviews mit ZeitzeugInnen geplant. Die Durchführung der Interview soll im Frühherbst 2015 starten, heißt es im Bericht.

Der Bericht enthält eine genaue Aufstellung der seit Jänner 2015 geleisteten Forschungsarbeit. Forschungsergebnisse werden jedoch in diesem Bericht noch nicht veröffentlicht.

In einer Presseaussendung begrüßt die Volksanwaltschaft die Veröffentlichung des Zwischenberichts und äußert sich positiv über den Forschungsverlauf.

Den Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Menschen mit Behinderung in der Wiener Psychiatrie von der Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre“ können Sie von der Webseite des Instituts für Rechts- und Kriminalsoziologie herunterladen:

www.irks.at – Forschungsbericht


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2017
Artikel-Kategorie(n): Eugenik und Menschenwürde, News
Permalink: [Kurzlink]