Datum: 23.12.2016

Kostenpflichtiger Schulbesuch für Kinder – die Einigung

ÖZIV Burgenland Logo

Familieneinkommen bleibt unbelastet

Die seit Tagen brodelnde Diskussion um „Schulgeld für behinderte Kinder im Burgenland“ konnte vorweihnachtlich zu einem – vor allem für die behinderten Kinder und ihre Familien – sehr positiven Ergebnis gebracht werden.

Als Resultat eines sehr konstruktiven, von gegenseitigem Respekt getragenen Gesprächs mit Soziallandesrat Norbert Darabos, wurde die Rücknahme der neuesten Rechtslage erreicht. Als wesentlichsten Punkt wird es keine Zugriffe auf das Familieneinkommen der Betroffenen geben, womit zunächst die bisher geltende Regelung wieder in Kraft tritt. Auch in diesem Zusammenhang wurde eine Evaluierung insofern versprochen, als die Zuzahlung von wie bisher 10 bzw. 20 % des Pflegegeldes überdacht und neu überarbeitet wird.

Dieser Lösung ist gebührend Dank zu zollen. Insbesondere wird es ein Aufatmen in den Familien mit behinderten Kindern geben, die der schulischen Ausbildung ihrer Kinder mit Zuversicht entgegensehen können.

Bereits Anfang des nächsten Jahres wird es sachliche Gespräche mit dem zuständigen Ressort der burgenländischen Landesregierung geben – der ÖZIV Burgenland wird dazu eingeladen und in die Diskussionen eingebunden sein.


Quelle: APA OTS
AutorIn: ÖZIV Burgenland
Zuletzt aktualisiert am: 18.06.2017
Artikel-Kategorie(n): News, Schulische Integration
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen