ARCHIV 2018
Dieser Termin ist bereits abgelaufen!

Seminar: Die manuelle Medizin aus zentralneurologischer Sicht

neurobildung Logo

Manualmedizinische Konzepte wie Chiropraktik, Osteopathie oder manuelle Therapie untersuchen den Bewegungsapparat und diagnostizieren Störungen (Läsionen) im Skelettsystem und dessen Weichteile. Über die verschiedensten Interventionen (z.B. Manipulation, Mobilisation, Myofasziale Techniken, Dehnungen, Friktionen) werden die aufgespürten Läsionen gelöst.

Was lange vermutet wurde ist nun durch die moderne Hirnforschung bewiesen. Manuelle Behandlungen bleiben in Ihrer Wirkung keineswegs peripher. Ganz im Gegenteil! Sämtliche eingebrachten Reize werden über Bahnen und Schaltstellen dem Gehirn und Rückenmark mitgeteilt.

Diese Informationen werden dort nicht nur verschaltet. Sie führen aufgrund der Bildung von neuen Verknüpfungen regelrecht zu einer Änderung der „Architektur“ des Gehirns.

Inhalte

Die TeilnehmerInnen werden auf undogmatische und praxisnahe Weise durch Herrn Dierlmeier in den manualmedizinischen Interventionen geschult. Prof. Annunciato wird die jeweilige Wirkungsweise aus Sicht des Nervensystems darstellen und aufzeigen auf welche großartige Weise ManualtherapeutInnen das Nervensystem „formen“. Die TeilnehmerInnen erhalten viele neue Denkansätze und Möglichkeiten ihre bisherigen Neuro-Behandlungen zu ergänzen.

Theorie:

  • Verarbeitung von mechanischen Reizen in Rückenmark und Gehirn
  • Wirkung von chiropraktischen Eingriffen
  • Adaption der motorischen Endplatten durch Training
  • Verlauf und Anpassung bei chronischen Schmerzen
  • Neuronale Plastizität

Praxis:

  • Gelenkmobilisationen
  • Faszientechniken
  • Schröpfkopftherapie
  • Neurophysiologische Behandlungstechniken
  • Chiropraktische Eingriffe

Termin

am 12.06.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr
sowie 13.06.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr

Trainer

Prof. Dr. Nelson Annunciato

Prof. Dr. Nelson Annunciato arbeitete nach seinem Studium 6 Jahre lang als Assistent an der Universität in Sao Paulo (Spezialfach Biomedizin in der Abteilung für funktionelle Neuroanatomie), wo er sich mit der Erforschung des Nervensystems befasste. Ab 1999 erforschte er als Privatdozent an der Universität Mackenzie in Sao Paulo, Brasilien, die Entwicklungsstörungen des kindlichen Gehirnes. 2001 bekam er einen Lehrstuhl als Professor und Leiter der Abteilung für Entwicklungsstörungen an derselben Universität. Zur Zeit hat er die wissenschaftliche Leitung des ZiFF (Zentrum für integrative Förderung und Fortbildung) in Essen, Deutschland.

Daniel Dierlmeier

Physiotherapeut, Manualtherapeut, Lymphdrainage, 5-jähriges Studium der Osteopathie, seit 2004 Dozent im Fachbereich Neurologie mit eigenem Konzept der Nervenbehandlung, seit 2007 selbstständig tätig in eigener Privatpraxis für Osteopathie und Kinderosteopathie, seit 2008 Fachlehrer für manuelle Therapie, 2009 Herausgeber des Fachbuches „Mobilisation nervaler Strukturen“.

Dieser Termin ist bereits abgelaufen!

Seminar: Die manuelle Medizin aus zentralneurologischer Sicht
neuroBILDUNG
12.06.2018 bis 13.06.2018
16 UE
€ 390,00
12.05.2018 Anmeldefrist abgelaufen


Eingetragen von: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2018
Kategorie(n): Bildung
Permalink: [Kurzlink]