Seminar: Für sich sorgen – für andere sorgen

Diakonie Akademie

Wohltuende Übungen zur Stärkung der eigenen Körperlichkeit, Selbstfürsorge im Wechselspiel von ICH zum DU.

Wir arbeiten nach der Methode der Psychomotorischen Praxis Aucouturier (PPA). „Die motorische Expressivität, die Ausdrucksfähigkeit, ist für das Kind (und den Erwachsenen, Anmerkung S. Otto-Gruber) Mittel, die Freude am eigenen Selbst auszudrücken. Aber sie ist auch Mittel, Unlust, psychisches Leid und Unwohlsein zum Ausdruck zu bringen.“ (Aucouturier) Im Mittelpunkt steht das Erleben von Körper – Seele – Geist.

Inhalte/Ziele

Wir werden achtsame Körpererfahrungen erleben, unseren Geist mit Schreibarbeit sprechen lassen und so unserer Seele Kraft für den Alltag geben. Wir spielen mit dem motorischen Ausdruck der Freude an uns selbst. Die Erinnerung daran und die Worte darüber nehmen wir mit nach Hause. Ein Tag zum Auftanken, Kraft schöpfen, genießen und einen vielleicht ungewohnten, aber sehr reizvollen und lohnenswerten Zugang zu sich selbst zu finden.

Methoden

Methodisch nutzen wir die individuelle Bewegungsfreude, die Lust an der Bewegung allein, zu zweit und in der Gruppe.

Trainerin

Sabine Otto-Gruber (Mototherapeutin und Psychomotoriktherapeutin in eigener Praxis)

TeilnehmerInnen-Anzahl (max.)

20

Zielgruppe

Personen mit Interesse für die psychomotorische Praxis

Hinweis

Bitte bequeme Kleidung, Socken, sowie Decke bzw. Matte mitbringen!

Seminar: Für sich sorgen – für andere sorgen
Diakonie Akademie
21.03.2019
8 UE
€ 150,00
21.02.2019 Anmeldung möglich


Eingetragen von: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 27.11.2018
Kategorie(n): Bildung
Permalink: [Kurzlink]