Hartheim Symposium 2020: WAS WILLST DU EIGENTLICH VON MIR? Kognitiv beeinträchtigt und psychisch krank - Wie Haltung, Kommunikation und Bindungsarbeit zu einem gelungenen Miteinander beitragen. Am 10. Juni 2020 in Alkoven/OÖ. Mehr Infos - hier klicken!

Datum: 03.03.2020

7. SWÖ-Verhandlungsrunde unterbrochen – wieder drohen Streiks

SWÖ KV Verhandlungen 2020

Bildmontage Foto & Text: behindertenarbeit.at, Hintergrundmotiv (Ausschnitt): flickr.com / GPA-djp © Daniel Novotny

Gewerkschaft bleibt unnachgiebig und lehnt Angebot einer Arbeitszeitverkürzung auf 37 Stunden pro Woche ab.

Nach 12 Stunden Verhandlung wurde das Treffen der Arbeitgeber der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) und der Gewerkschaften GPA-djp und vida gestern, 02.03.2020, wieder ohne Ergebnis unterbrochen. Es war bereits die siebente Verhandlungsrunde zum SWÖ-Kollektivvertrag 2020.

In einer Aussendung teilt die SWÖ mit, dass man sich von der Arbeitgeberseite auf die Arbeitnehmer mit einer Verkürzung der Normalarbeitszeit von 38 auf 37 Wochenstunden im Zeitraum von 3 Jahren zubewegt habe. „Wir haben hohes Interesse an einer gemeinsamen Lösung. Unser Angebot liegt auf dem Tisch – mit einer Arbeitszeitverkürzung auf 37 Stunden pro Woche“, erläutert Walter Marschitz, Verhandlungsführer in der SWÖ.

Unnachgiebig zeigen sich die Gewerkschaften in einer Presseaussendung. Das Angebot der Arbeitgeber könne nicht angenommen werden, da umfangreiche Gegenforderungen vorgelegt wurden, die gegen die Interessen der Beschäftigten gerichtet seien. Ein solches Paket könne unmöglich angenommen werden. „Die Kolleginnen und Kollegen werden weiter für die 35-Stunden-Woche kämpfen“, so Michaela Guglberger, Verhandlerin für die Gewerkschaft vida.

Eva Scherz von Seiten der GPA-djp sieht bereits Fortschritte und betont in einer Presseaussendung: „Dass die Arbeitgeber mittlerweile mit uns über Arbeitszeitverkürzung sprechen, ist ein Erfolg der Streiks in der vergangenen Woche.“ Da jedoch immer noch kein annehmbares Gesamtpaket vorliege, wollen die Gewerkschaften weiter kämpfen. „Wir werden unsere Warnstreiks daher österreichweit als Streiks fortsetzen“, so Scherz abschließend.

Der nächste Verhandlungstermin wurde mit 26. März 2020 fixiert.


Quellen:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund via www.ots.at | 03.03.2020 
Presseaussendung vom 03.03.2020 | KV Sozialwirtschaft: Unterbrechung in siebter Runde – Gewerkschaften rufen zu Streiks auf

SWÖ Sozialwirtschaft Österreich via www.ots.at | 03.03.2020 
Presseaussendung vom 03.03.2020 | KV-Verhandlungen – Sozialwirtschaft: Arbeitgeberseite fordert Kompromissbereitschaft von Gewerkschaften


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2020
Artikel-Kategorie(n): Arbeitsbedingungen, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen