Datum: 12.01.2021

COVID-19 Impfung: Behinderte Menschen zu wenig eingebunden!

Bildmontage Behinderte Menschen werden von einem Schirm vor Viren geschützt

Bildmontage © behindertenarbeit.at | Quellen der Ursprungsgrafiken © shutterstock

Die Impfung gegen das Coronavirus startet schleppend aber doch nun auch in Österreich. Behinderte Menschen, von denen viele zur Hochrisikogruppe zählen, sehen sich nicht ausreichend berücksichtigt.

Schnell war klar – und dies wurde von der Bundesregierung schon sehr früh so kommuniziert – dass Menschen im Alten- und Pflegeheimen sowie das Pflegepersonal zu allererst eine Impfung erhalten können.

Nach einigem medialen Aufruhr hat der Kanzler selbst dann verkündet, dass auch alte Menschen, die zuhause wohnen, bald zu einer Schutzimpfung kommen werden. Betreffend Menschen mit Behinderung und deren Betreuungs- und Assistenzpersonal wurde nichts gesagt.

Das Behindertenberatungszentrum BIZEPS hat in einem Schreiben bereits Ende November 2020 den Gesundheitsminister darauf hingewiesen, dass behinderte Menschen in Privathaushalten auch in der ersten Impfphase berücksichtigt werden sollten. Lt. Martin Ladstätter gab es bis dato keine Reaktion darauf.

Wir von behindertenarbeit.at haben Mitte Dezember an das Gesundheitsministerium geschrieben, inwieweit es geplant ist, behinderte Menschen, die zuhause wohnen, sehr bald eine Impfung zu ermöglichen und wann es eine etwaige Anmeldemöglichkeit geben wird. Erhalten haben wir am 12. Jänner eine Standard-Email als Antwort, die nicht viel mehr zum Inhalt hat als den Verweis auf die Corona-Webseiten des Ministeriums.

Behindertenvertreter hatten bereits bei der Entstehung der Corona-Schutzverordnungen die Regierung scharf kritisiert, dass behinderte Menschen kaum in Entscheidungsprozesse eingebunden werden, und es dadurch immer wieder zu langwierigen Korrekturen von Entscheidungen kommen muss. Nun wiederholt sich diese Vorgehensweise anscheinend erneut, was zur Folge hat, dass viel Menschen mit sehr hohem Risiko, eine schwere Coronavirus-Erkrankung zu bekommen, erst sehr spät die Möglichkeit einer Impfung haben werden. Das kann nicht im Sinne einer guten Impfstrategie sein!



AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 14.01.2021
Artikel-Kategorie(n): Behindertenpolitik, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen