Zitronenwasser FILM - Sendung ohne Barrieren [mehr Infos - hier klicken!]

Datum: 13.12.2021

IVS protestiert: Behindertenbereich bei zweitem Coronabonus nicht berücksichtigt!

Corona Geld

Symbolbild | Fotoquelle © shutterstock

Wertschätzung in Form von Applaus erhalten die Systemerhalter*innen in Österreich seit je her. Doch der zweite Corona-Bonus von 500 € bleibt einem Teil der Beschäftigten – darunter auch Behindertenbetreuer*innen – noch immer verwehrt.

Seit mittlerweile bald zwei Jahren geben Mitarbeiter*innen der Behindertenhilfe jeden Tag alles, um Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen ihres Lebens angemessen zu betreuen und unterstützen. Aufgrund der Vulnerabilität dieser Personengruppe ist das Einhalten von strengen Schutzmaßnahmen essenziell – dazu gehört natürlich in erster Linie eine angemessene Schutzkleidung, wodurch die Arbeit um einiges mühevoller wird. Hinzu kommt noch das Arbeiten in Phasen des Lockdowns, sowie Überstunden und natürlich eine erhöhte Infektionsgefahr durch den ständigen Kontakt mit anderen Menschen. Die Arbeit wird noch kräfteraubender als sie ohnehin schon ist.

Wenn diese Erschwernisse auch nicht jede Einrichtung bzw. jede/n Arbeiter*in im Gesundheits- und Sozialbereich gleich betreffen, so ist trotzdem jede Person davon zu einem gewissen Grad betroffen. Hinzu kommt noch, dass der Corona-Bonus mit 500 € ohnehin nicht besonders hoch bemessen wäre – und dabei wurde noch gar nicht miteinberechnet, wie in diesem Bereich in vergangener Zeit gespart wurde.

Nun appelliert die IVS Wien – „Interessensvertretung sozialer Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderung“, an die Stadt Wien, durch gleich hohe Bonuszahlungen das auszugleichen, was den Systemerhalter*innen, die aufgrund der unklaren Bestimmungen im Pflegefondsgesetz keinen Anspruch auf den Bonus haben, fehlt.

Petition im Parlament gestartet

Darüber hinaus hat die SPÖ eine Petition mit dem Namen „Corona-Pflegebonus für alle Held*innen der Krise! Beim Virus die Ersten, beim Bonus die Letzten“ gestartet. Diese kann noch bis 31.12.2021 unterstützt werden!

„Es ist wirklich beschämend, wie die Bundesregierung mit Kolleginnen und Kollegen umgeht, die ihr Leben für das Leben anderer riskieren. Niemand im Gesundheits- und Pflegebereich darf vom Coronabonus ausgeschlossen werden“, so die Vorsitzende des Fachbereichs Soziale Dienste der Gewerkschaft vida, Sylvia Gassner.

Die Regierung habe letztes Jahr schon Sanitäter und Reinigungskräfte aus den Plänen für den Corona-Bonus ausgeschlossen – auch damals hat sich vida schon für diese Ungerechtigkeit eingesetzt, etwa mit einem Protest.

Der Vorsitzende des Fachbereichs Gesundheit der Gewerkschaft vida, Gerald Mjka, fordert außerdem eine nachhaltige Lösung im Gesundheits- und Pflegebereich – mit einer einmaligen Zahlung, die darüber hinaus zu niedrig sei, sei es noch nicht getan. „ Es müssen dauerhaft Arbeitsbedingungen verbessert werden!“

Link zur Petition
(kann bis zum 31.12.2021 unterstützt werden)

„Corona-Pflegebonus für alle Held*innen der Krise! Beim Virus die Ersten, beim Bonus die Letzten.“ (73/PET)


Quellen:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund via APA OTS | 10.12.2021
Presseaussendung vom 25.10.2021 | Petition Coronabonus: Ausweitung auf alle Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich jetzt

IVS Wien Interessenvertretung sozialer Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderung via APA OTS | 10.12.2021
Presseaussendung vom 09.12.2021 | Gefrotzelte Systemerhalter*innen – Behindertenbetreuer*innen erhalten keinen Corona-Bonus


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 21.12.2021
Artikel-Kategorie(n): Arbeitsbedingungen, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen