News

Mabacher Thank you
Youtube-Videos und Kommentare, das ist eine ganz eigene Welt. Eine Geschichte in dieser eigenen Welt hat mich dazu veranlasst, mich bei Martin Habacher zu bedanken. Wer wissen will, warum, der lese die folgenden Zeilen…
Bundesminister Dr. Wolfgang Brandstetter
In der kürzlich veröffentlichten Studie „Vertrauen in die österreichische Justiz 2016“ ist auch abgefragt worden, ob die Reformbestrebungen im Bereich des Sachwalterrechts in die richtige Richtung gehen. Die Ergebnisse zeigen, dass die geplante Reform auf eine überwältigende Zustimmung stößt. 76 Prozent der Befragten halten es für richtig, dass das bestehende Sachwalterrecht geändert wird.
Komm Greißlerei im Otto Wagner Spital
Die KOMM Greißlerei, ein Nahversorger mit Snacks, Getränken und Produkten des täglichen Bedarfs, wurde vor kurzem im Herzen des Otto-Wagner-Spitals neu eröffnet. Möglich wurde dies für pro mente Wien, Trägerin des Arbeitsprojektes, durch den Fonds Soziales Wien sowie durch die Kooperation mit der KASTNER Gruppe.
arbeit plus
Soziale Unternehmen sind Orte der Innovation und Hebel für erfolgreiche Reintegration am Arbeitsmarkt
Auch pflegebedürftige Menschen mit Behinderung müssen ein normalisiertes Leben führen können
Es waren Jahre nötig, bis die Wr. Stadtregierung den Bau eines 2. Aufzugs am Stephansplatz zugesichert hat. Doch das Versprechen soll nun gebrochen werden.
volkshilfe Österreich
2016 vergibt die Volkshilfe Österreich zum neunten Mal die Luise, den österreichischen Pflege- und Betreuungspreis. Der Preis wird in vier Kategorien vergeben und soll das Engagement jener Menschen und ArbeitgeberInnen würdigen, die in den Bereichen Pflege und Betreuung besondere Verantwortung übernehmen.
Kolping
In Wien-Ottakring öffnen in den Sommermonaten vier neue Kolping-Wohngemeinschaften für hilfebedürftige junge Frauen, alleinerziehende Mütter, SeniorInnen und Studierende ihre Türen.
Menschen mit Behinderung in der Brauerei Zipf
Gemeinsam mit der Sozialorganisation assista war es möglich, in Zipf vier Menschen, die es sonst am Arbeitsmarkt schwer haben, eine sinnvolle integrative Beschäftigung zu geben.
Direktorin Susanne Kunze (ganz links außen) mit Absolventen der Schulen für Sozialbetreuungsberufe Gallneukirchen
Mit Ende des Schuljahres geht für zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Ausbildung in den Schulen des Diakoniewerks zu Ende. Die Absolventen sind nun bestens für die Begleitung von Menschen im Alter bzw. Menschen mit Behinderung vorbereitet – ein Beruf mit Zukunft und eine Aufgabe mit Sinn warten auf sie.


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen