Datum: 01.02.2014

Buch-Tipp: Mit Baby im Elektrolli – Das Recht auf Mutterschaft

Die Autorin Martina Hela ist schwerbehindert und kann nur mit viel Aufwand kommunizieren. Sie schildert in ihrem Buch den Kampf auf und um ihre Mutterschaft in einer kinderfeindlicher Gesellschaft.

Martina Hela: Mit Baby im Elektrolli

Martina Hela: Mit Baby im Elektrolli

Martina Hela ist eine junge alleinerziehende Frau. Das Leben von Alleinerziehenden in einer eher kinderfeindlicher Gesellschaft ist schon ohnehin nicht leicht.

Bei Martina kommt aber noch eine Erschwernis hinzu, sie ist schwerbehindert und kann nur mit viel Aufwand kommunizieren. Persönliche Assistentinnen und der Computer helfen ihr aber, diese Hürde zu nehmen. Martina Hela nutzt einen Elektrorollstuhl und sie kann nicht so wie anderen Menschen sprechen. Will man sich mit ihr unterhalten, so muss man das Alphabet aufsagen, und sie nickt beim richtigen Buchstaben. So entstehen Wörter und Sätze. Das klingt zwar sehr kompliziert, ist es aber nicht.

Die Autorin schildert im Buch den Kampf auf und um ihre Mutterschaft. Eigentlich läuft ihr Leben mit dem kleinen Mathias inzwischen ganz normal ab, trotz der schweren Behinderung. Ihre Schilderung macht Mut und zeigt, dass auch Frauen mit Behinderung sehr wohl Kinder bekommen und selbstständig aufziehen können.

Martina Hela:
Mit Baby im Elektrolli – Das Recht auf Mutterschaft

2014, 184 Seiten, Maße: 12 x 18,5 cm, Kartoniert (TB), Deutsch
Verlag: AG SPAK
ISBN-10: 394086563X
ISBN-13: 9783940865632


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2017
Artikel-Kategorie(n): Lese Tipp, News, Selbstbestimmtes Leben
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen