Datum: 02.02.2018

KV-Abschluss Diözese Innsbruck 2018: Plus 2,3 Prozent

Kollektivvertrag Diözese Innsbruck 2018 abgeschlossen

Der Kollektivvertrag der Diözese Innsbruck 2018 bringt eine Erhöhung der Gehälter ab 1. Jänner 2018 um 2,3 % und Verbesserungen für Lehrlinge.

Am 3. November 2017 wurde für die Beschäftigten der Diözese Innsbruck folgender Abschluss festgelegt:

  • 2,3% auf die Gehaltstafeln
  • Aufrundung auf den nächsten vollen Eurobetrag
  • Reduktion des Selbstbehalts für Tickets öffentlicher Verkehrsmittel
  • Außertourliche Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um bis zu 17,4%.

Die neuen Lehrlingsentschädigungen betragen daher für das

  • 1. Lehrjahr EUR 600.-
  • 2. Lehrjahr EUR 800.-
  • 3. Lehrjahr EUR 900.-
  • 4. Lehrjahr EUR 1223.-

Der Abschluss tritt mit 1. Jänner 2018 in Kraft.

Zusätzlich werden zwei Arbeitsgruppen eingerichtet. Eine davon wird sich mit der Neugestaltung des Dienstvertrages auseinandersetzen. Die zweite erarbeitet geeignete Maßnahmen zur Reduzierung der in der Diözese feststellbaren Arbeitsverdichtung und zur Reduzierung der Arbeitszeit.

Ausgehend von einer Inflationsrate von 1,9% (Durchschnitt der letzten 12-Monate zum Verhandlungszeitpunkt) entspricht die Erhöhung samt der Aufrundung einem Reallohnzuwachs von etwa 0,4%. Der Abschluss inklusive der Änderungen des Selbstbehalts und der Verbesserungen für Lehrlinge wird insgesamt mit 2,4% bewertet.

Link

[Download: Diözese Innsbruck Kollektivvertrag 2018]


Quelle:

www.gpa-djp.at am 07.11.2017
KV-Abschluss Diözese Innsbruck 2018


Quelle: GPA-djp
AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 02.02.2018
Artikel-Kategorie(n): Arbeitsbedingungen, News
Permalink: [Kurzlink]