Bei HABIT stehen die Menschen im Mittelpunkt - in all ihrer Vielfalt und Individualität! HABIT Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam GmbH

Datum: 25.11.2019

#PurpleLightUp: Österreichs inklusive Unternehmen erstrahlen erstmals in Lila

PricewaterhouseCoopers-Gebäude in London

Beleuchtetes PricewaterhouseCoopers-Gebäude in London 2018 © PurpleSpace

myAbility bringt die Kampagne #PurpleLightUp nach Österreich! Am 3. Dezember setzen Unternehmen und Organisationen in der Farbe Lila sichtbare Zeichen für den wirtschaftlichen Beitrag von MitarbeiterInnen und KundInnen mit Behinderung.

Die UniCredit Bank Austria, VERBUND und das Österreichische Parlament sind nur drei der engagierten österreichischen Teilnehmer an der globalen Kampagne #PurpleLightUp. Sie beleuchten am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung ihre Gebäude, verwenden symbolisch die Farbe Lila in weiteren Aktionen oder bekennen online Farbe. Damit werfen sie ein Licht auf die ökonomische Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und feiern deren wirtschaftlichen Beitrag als MitarbeiterInnen und KundInnen.

Rege Teilnahme in Österreich

Auf Initiative von myAbility schließen sich heuer zahlreiche namhafte Unternehmen aus Österreich und Deutschland dieser Kampagne an. Das im D-A-CH-Raum führende Beratungsunternehmen im Bereich DisAbility-Management hilft Unternehmen dabei, die Potenziale von MitarbeiterInnen und KundInnen mit Behinderung wahrzunehmen und damit auch wirtschaftliche Erfolge zu verbuchen. Dazu gehört unter anderem der Austausch der Unternehmen im B2B-Netzwerk „DisAbility Wirtschaftsforum“.

„Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist, dass Österreichs Top-Unternehmen Behinderung zum Vorstandsthema erhoben haben und damit zu einem treibenden Faktor in der Gestaltung einer barrierefreien Gesellschaft geworden sind,“ betont Julia Moser, Senior Director bei myAbility und #PurpleLightUp-Botschafterin. „Obwohl im deutschsprachigen Raum rund 15 Millionen Menschen mit Behinderung leben, sind diese weitgehend unsichtbar. Am 3. Dezember setzen wir gemeinsam ein stolzes Zeichen der Wertschätzung und leben einen selbstbewussten und modernen Zugang zum Thema Behinderung vor.“

Parlament, UniCredit Bank Austria, VERBUND als leuchtende Beispiele

Sichtbar erstrahlen soll am 3. Dezember das Österreichische Parlament in der Hofburg: Das temporäre Quartier wird in Lila beleuchtet, um damit ein kräftiges Signal für Barrierefreiheit und Inklusion zu setzen. „Eine Gesellschaft zeichnet sich durch Vielfalt und durch ihre Fähigkeit zur Inklusion aus. Es kommt nicht nur darauf an, was wir tun, sondern vor allem, dass wir es rasch tun. Ich danke daher allen Unternehmen, die nicht nur am dritten Dezember ein sichtbares Zeichen der Inklusion setzen, sondern Tag für Tag diesen wichtigen Faktor zum gesellschaftlichen Zusammenhalt mit Leben erfüllen“, so Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.

Die UniCredit Bank Austria plant am Tag der Menschen mit Behinderung eine breite Info-Aktion. Nicht nur auf der Website wird man die Farbe Violett finden und die Filialmitarbeiter tragen Aufkleber, auch über die SB-Geräte und Folder in den Filialen erfährt man Wissenswertes über die barrierefreien Service-Angebote der Bank. Ein besonderes Highlight wird der UniCredit Tower in Mailand sein. Das höchste Gebäude Italiens, ein Wahrzeichen der Stadt Mailand, wird an diesem Tag violett erstrahlen. Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria erklärt: „Indem wir am dritten Dezember unser vielfältiges Engagement zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt stellen, wollen wir auch andere dazu anregen, ihre Möglichkeiten zu nutzen, sich tatkräftig für eine barrierefreie Gesellschaft einzusetzen.“

Lila beleuchtet wird auf jeden Fall das Kraftwerk Wien-Freudenau, denn auch VERBUND zeigt als inklusives Unternehmen im Rahmen von #PurpleLightUp Farbe. Violettes Licht erstrahlt ebenfalls in den Räumen der Konzern-Zentrale am Hof- nur eine von vielen internen Kommunikationsmaßnahmen, die deutlich machen: „Es geht uns mit diesen Maßnahmen nach innen wie nach außen darum, den Beitrag von Menschen mit Behinderung zum Unternehmenserfolg sichtbar zu machen“, so Wolfgang Anzengruber, CEO VERBUND.

Auch die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse und Takeda werden im Rahmen von #PurpleLightUp heuer Zeichen setzen.

Aufruf an Unternehmen: Barrierefreiheit als Erfolgsfaktor wahrnehmen

Julia Moser sagt, „Wir rufen Unternehmen dazu auf, sich am 3. Dezember und darüber hinaus für eine barrierefreie Wirtschaft einzusetzen. Denn Inklusion betrifft uns alle! Menschen mit Behinderung leisten wertvolle wirtschaftliche Beiträge und sind eine relevante Zielgruppe, die noch viel zu oft unbeachtet bleibt. Wir müssen gemeinsam Barrieren beseitigen, die BewerberInnen, MitarbeiterInnen und KundInnen noch immer daran hindern, selbstbestimmt am Wirtschafts- und Arbeitsleben teilzuhaben.“

Gestartet wurde die #PurpleLightUp-Kampagne 2017 von Initiatorin Kate Nash. Ihre Organisation PurpleSpace mit Sitz in Großbritannien fördert die Vernetzung von MitarbeiterInnen mit Behinderung und die Bildung von Expertise-Netzwerken. Sie sagt, „Wir freuen uns sehr, dass myAbility die #PurpleLightUp-Bewegung nach Österreich gebracht hat. Wir wollen, dass Menschen mit Behinderung mithilfe ihrer Netzwerke eine globale Identität schaffen: Eine, die ihren positiven Beitrag in das Rampenlicht rückt. Rund um das symbolische Lila wollen wir eine Bewegung entstehen lassen, die Vorurteile in Frage stellt. Die Solidarität der Unternehmen im Rahmen des #PurpleLightUp ist dabei wichtig.“


Quelle: Himmelhoch PR
AutorIn: Himmelhoch PR
Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2019
Artikel-Kategorie(n): Gleichstellung und Antidiskriminierung, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen