ÖKSA Jahrestagung 2022 - Bedeutung und Perspektiven der Gemeinnützigkeit in der sozialen Arbeit - 10. November 2022, Schlossmuseum Linz - mehr Infos: hier klicken!

Datum: 07.09.2022

ORF.at ist einzige kostenlose Online-Nachrichtenseite mit einfacher Sprache

ORF.at Screenshot

Auf ORF.at kann man Nachrichten in Einfacher Sprache lesen | ORF.at Screenshot

Nachrichten in einfacher Sprache sind für Menschen mit Lernschwäche essentiell. In Österreich wird dieses Service nur von ORF.at für tagesaktuelle Nachrichten angeboten. Dahinter steht die inklusive Lehrredaktion, welche 2020 vom Kurier zum ORF-Zentrum übersiedelte.

In der aktuellen Debatte um die Zukunft von ORF.at spielt der barrierefreie Zugang zu täglichen Nachrichten eine entscheidende Rolle. Gerade für Menschen mit Behinderungen hat die „blaue Seite“ des ORF große Bedeutung, da sich diese – im Gegensatz zu privaten Nachrichtenkanälen – durch Einfachheit und hohe Barrierefreiheit auszeichnet. Zahlreiche aktuelle Nachrichten werden außerdem in einfacher Sprache angeboten, damit auch Menschen mit Lernschwächen oder sprachlichen Hürden über das Tagesgeschehen Bescheid wissen.

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten – von Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Alle Nachrichten in einfacher Sprache werden von der inklusiven Lehrredaktion veröffentlicht, die sich direkt im ORF-Zentrum befindet. Das Team besteht aus sechs redaktionellen Mitarbeiter:innen, welche selbst Lernschwierigkeiten oder eine Behinderung haben. Das Projekt wird von Jugend am Werk geleitet und vom Fonds Soziales Wien finanziert.

„Einfache Sprache“ seit 2020 auf ORF.at

Vor der Übernahme durch den ORF arbeitete die inklusive Lehrredaktion für den Kurier, der bereits 2016 Online-Nachrichten in einfacher Sprache anbot. Im Jahr 2020 wurde das Service jedoch eingestellt und vom ORF übernommen. Seither hat sich im privaten Nachrichtensektor nur wenig in Sachen Barrierefreiheit getan, ORF.at bleibt hier einsamer Vorreiter.

Debatte um Einschränkungen von ORF.at

Die besonderen Stellung von ORF.at als einzige barrierefrei zugängliche Nachrichtenseite in Österreich wirft ein neues Licht auf die Debatte rund um deren Fortbestand. Anfang August forderte NEOS-Mediensprecherin Henrike Brandstötter ein klares Ende des kostenlosen Nachrichtenangebots von ORF.at, da sie eine mediale Vormachtstellung befürchtete. Auch der VÖZ (Verband Österreichischer Zeitungen) unterstütze den Aufruf.

Gegenstimmen wurden von Vertretern diverser Behindertenverbände laut. Ein Ende oder Reduktion der Seite würde für Menschen mit Behinderungen eine massive Einschränkung der (politischen) Teilhabe bewirken.

Hintergrund der Diskussionen stellt die Gesetzesnovelle des ORF dar, welche für Herbst 2022 angekündigt wurde. Es wird sich zeigen, wie die konkreten Veränderungen des Online-Angebots des ORF dann aussehen sollten. Bleibt zu hoffen, dass die Anliegen von Menschen, für die Einfache Sprache eine Voraussetzung für politische und gesellschaftliche Teilhabe ist, dabei nicht unter den Tisch fallen.


Quellen:

ots.at | Behindertenanwalt | 26.8.2022
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220826_OTS0039

ots.at | Österreichischer Behindertenrat | 26.8.2022
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220826_OTS0055

Jugend am Werk
https://www.jaw.at/de/kontakt/standortebi/28

ORF.at | 27.5.2020
https://orf.at/stories/3167152/

KURIER.at
https://kurier.at/einfache-sprache


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 15.09.2022
Artikel-Kategorie(n): Menschen mit Lernschwierigkeiten, News
Permalink: [Kurzlink]