15. LOK Ball am 22.02.2020 in Wien. Mehr Infos - hier klicken!

Datum: 05.03.2004

Diplomarbeit: Einstellungen von Professionalisten der Behindertenarbeit gegenüber Menschen mit einer geistigen Behinderung

Sie können hier die Diplomarbeit Ingrid Fischer 2004, „Einstellungen von Professionalisten der Behindertenarbeit gegenüber Menschen mit einer geistigen Behinderung“ herunterladen.

Titel der Diplomarbeit

Einstellungen von Professionalisten der Behindertenarbeit gegenüber Menschen mit einer geistigen Behinderung
Wien, März 2004

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis

THEORETISCHER TEIL

EINLEITUNG

ZUR GESCHICHTE DES BEHINDERTENBETREUUNGSWESENS

BEHINDERUNG – VERSUCH EINER BEGRIFFSBESTIMMUNG

  • Über die Schwierigkeit einer einheitlichen Definition
  • Behinderung in Zahlen
  • Definition der World Health Organization (WHO, 2001)
  • Definition der American Psychological Association (APA, 1996)

BEHINDERUNG ALS STIGMA

  • Der Etikettierungsansatz (Labeling Approach)
  • Der Stigma-Ansatz von Goffman (1967)

ZUM SOZIALPSYCHOLOGISCHEN BEGRIFF DER EINSTELLUNG

  • Definition
  • Abgrenzung von verwandten Begriffen
  • Komponenten der Einstellung
  • Funktionen der Einstellung

EINSTELLUNGEN UND VERHALTEN GEGENÜBER MENSCHEN MIT EINER GEISTIGEN BEHINDERUNG

  • Entstehung der Einstellung zu Menschen mit geistiger Behinderung
    • Sozialisationsvariablen
  • Determinanten der Einstellung gegenüber behinderten Menschen
    • Art der Behinderung
    • Sozio-ökonomische bzw. demographische Merkmale der Einstellungsträger
    • Persönlichkeitsmerkmale der Einstellungsträger
    • Kontakt mit behinderten Menschen
      • Die Einstellung von Professionisten zu behinderten Menschen
    • Wissen über behinderte Menschen und Behinderung
  • Methodische Probleme bei der Erfassung von Einstellungen zu behinderten Menschen
  • Verhaltensweisen gegenüber behinderten Menschen
    • Typische Reaktionsformen
    • Interaktionsstörungen
  • Zum Zusammenhang zwischen gemessenen Einstellungen und tatsächlichem Verhalten

BEHINDERTENBETREUER

  • Qualifizierung und Professionalisierung der Betreuer geistig behinderter Menschen
  • Ausbildung zum Diplomierten Behindertenpädagogen bzw. Behindertenbetreuer
    • Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe der Caritas Wien (2003)
  • Besondere Belastungen der Behindertenbetreuer
  • Rollenbilder der Betreuer

EMPIRISCHER TEIL

FRAGESTELLUNGEN

  • Einleitung
  • Vergleich der Einstellungen von Behindertenbetreuern und Studenten an Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe unter Berücksichtigung von Determinanten der Einstellung
  • Einstellung zu geistig behinderten Menschen im Zusammenhang mit der Arbeitssituation der Behindertenbetreuer
  • Einstellung zu geistig behinderten Menschen im Zusammenhang mit Kontakt vor Beginn der Ausbildung und zukünftiger (erwarteter) Arbeitssituation der Studenten
  • Vergleich zwischen Betreuern und Studenten von Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe bezüglich Gewichtung der Förderbereiche und Erwartungen an die Umwelt
  • Vergleich zwischen Betreuern und Studenten von Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe bezüglich ihres Rollenverständnisses

ERHEBUNGSMETHODEN

  • Untersuchungsinstrumente
    • Das MRAI-R (Mental Retardation Attitude Inventory – Revision) von Richard F. Antonak & Robert M. Harth (1994)
      • Entwicklung des MRAI-R
      • Die deutschsprachige Version des MRAI-R (MRAI-d)
      • Die Weiterentwicklung der PRRT-Skala
  • Wissenstest
  • Fragebogen zur Arbeitssituation der Betreuer
  • Fragebogen zur zukünftigen (erwarteten) Arbeitssituation der Studenten von Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe
  • Erhobene Determinanten der Einstellung
    • Demographische Daten
    • Kontakt zu geistig behinderten Menschen
  • Abhängige und unabhängige Variablen
  • Mögliche Störvariablen

UNTERSUCHUNG

  • Durchführung der Untersuchung
  • Untersuchungsteilnehmer
    • Behindertenbetreuer
    • Studenten von Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe
  • Verwendete statistische Verfahren

DARSTELLUNG DER ERGEBNISSE

  • Deskriptive Statistik
    • Kontakt zu geistig behinderten Menschen vor Beginn der Ausbildung
    • Arbeitssituation der Behindertenbetreuer
      • Betreuung von geistig behinderten Menschen
      • Stützende Rahmenbedingungen der Betreuungstätigkeit
      • Reaktionen der Umwelt auf die Tätigkeit als Behindertenbetreuer
    • Zukünftige (erwartete) Arbeitssituation von Studenten an Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe
  • Ergebnisse der Fragestellungen
    • Vergleich der Einstellungen von Behindertenbetreuern und Studenten an Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe unter Berücksichtigung von Determinanten der Einstellung
    • Einstellung zu geistig behinderten Menschen im Zusammenhang mit der Arbeitssituation der Behindertenbetreuer
    • Einstellung zu geistig behinderten Menschen im Zusammenhang mit Kontakt vor Beginn der Ausbildung und zukünftiger (erwarteter) Arbeitssituation der Studenten
    • Vergleich zwischen Betreuern und Studenten von Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe bezüglich Gewichtung der Förderbereiche und Erwartungen an die Umwelt
    • Vergleich zwischen Betreuern und Studenten an Lehranstalten für Heilpädagogische Berufe bezüglich ihres Rollenverständnisses

INTERPRETATION UND DISKUSSION DER ERGEBNISSE

ZUSAMMENFASSUNG

Download

Diplomarbeit Fischer 2004 (PDF)


Quelle: Berufsverband der BehindertenbetreuerInnen
AutorIn: Ingrid Fischer
Zuletzt aktualisiert am: 05.03.2017
Artikel-Kategorie(n): Bildungsnews, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen