Bei HABIT stehen die Menschen im Mittelpunkt - in all ihrer Vielfalt und Individualität! HABIT Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam GmbH

Datum: 12.09.2019

5 Jahre Mobile Soziale Arbeit am Hauptbahnhof in Wien

suchthilfe wien

Fotoquelle: www.suchthilfe.wien

Seit 2014 betreut sam die Menschen am Hauptbahnhof in Wien. Hierbei dreht es sich um alle möglichen Gruppen, wie Obdachlose aber auch Passanten. Das Ziel dahinter ist vor allem die Konfliktlösung sowie ein Sicherheitsgefühl für die Menschen zu schaffen.

sam steht für sozial sicher aktiv mobil. Fünf Jahre nach der Gründung beschäftigt sam 10 MitarbeiterInnen aus allen möglichen Berufsgruppen. Vertreten sind unter anderem PädagogInnen, Lebens- und SozialberaterInnen und PsychologInnen. Das Projekt, welches von der Suchthilfe Wien ins Leben gerufen wurde, wird von der Bevölkerung sehr wertgeschätzt.

Konflikte schlichten und aufklären

Versucht wird hierbei in erster Linie, Obdachlosen sowie Drogenabhängigen Beratung anzubieten und ihnen ein Nebeneinander mit den anderen Menschen zu gewährleisten. Sie versuchen Konflikte, welche oftmals entstehen, wenn zwei oder mehrere unterschiedliche Gruppen zusammentreffen, zu schlichten und wenn nötig, die Polizei zu alarmieren. Falls Konflikte eskalierten, wird von den sam-MitarbeiterInnen auch die Rettung gerufen und Erste Hilfe wird geleistet.

Für Drogenabhängige wird hier angeboten, diese auf ihrem Weg zu begleiten und sie in das Wiener Sucht- und Drogenhilfsnetzwerk zu integrieren. Außerdem wird auch auf sie zugegangen, um sie auf Schlafstellen für Obdachlose aufmerksam zu machen. Dies erhöht das Sicherheitsgefühl für alle Menschen im Umfeld.

Arbeit soll ausgebaut werden

Künftig soll auch an anderen Standorten in Wien mit verstärkter Sozialarbeit versucht werden, ein besseres Nebeneinander für alle Gruppen zu schaffen. In der Vergangenheit hat dies etwa am Franz-Jonas-Platz gut funktioniert. Die Gewaltdelikte, welche sich dort häuften, gingen beispielsweise in den letzten sechs Monaten um ca. 60 Prozent zurück.

Nun soll das gesamte Personal, auch an anderen Standorten, um ein Drittel aufgestockt werden, um weitere Maßnahmen durchsetzen zu können, da sich die notwendigen Methoden von Gebiet zu Gebiet unterscheiden. Ein Beispiel ist etwa das Alkoholkonsumverbot am Praterstern.


Quellen:

www.suchthilfe.wien | 29.08.2019
Infos auf der Webseite der Suchthilfe Wien

www.ots.at | 29.08.2019
Presseaussendung vom 27.08.2019 | sam hauptbahnhof: 5 Jahre Mobile Soziale Arbeit an Österreichs größtem Bahnhof


AutorIn: Valentin Lengauer
Zuletzt aktualisiert am: 15.09.2019
Artikel-Kategorie(n): News, Soziale Arbeit und Begleitung
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen