Bei HABIT stehen die Menschen im Mittelpunkt - in all ihrer Vielfalt und Individualität! HABIT Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam GmbH

Datum: 14.09.2019

Finanzielle Zuschüsse für pflegende Angehörige durch das SMS

Ein älteres Paar sitzt auf der Couch. Im Vordergrund steht ein Rollstuhl.

Symbolbild | Fotoquelle © shutterstock

Der 13. September ist der „Tag der pflegenden Angehörigen“. Sozialministerium weist auf finanzielle Unterstützung hin. Österr.Behindertenrat fordert Ausbau der Persönlichen Assistenz.

In einer Presseaussendung anläßlich des „Tags der pflegenden Angehörigen“ lässt das Sozialministeriumservice (SMS) wissen, dass es für pflegende Angehörige die Möglichkeit gibt, finanzielle Unterstützung für eine Ersatzpflege zu beantragen.

Unterstützung für Ersatzpflege

Die Verhinderung der pflegenden Angehörigen muss mind. eine Woche dauern. Möglicher Verhinderungsgrund ist dabei nicht nur Krankheit sondern auch Urlaub, die Erkrankung eines Kindes, eine Dienstreise, Schulungsmaßnahmen oder Maßnahmen zur Stärkung der psychischen Verfassung des Pflegenden.

Die Höhe der jährlichen Zuwendung beträgt zwischen € 1.200,- bis € 2.200,- Euro. Bei demenziell beeinträchtigten oder minderjährigen Pflegebedürftigen erhöht sich der Betrag um jeweils 300,00 Euro.

Den Antrag stellt die Hauptpflegeperson (die auch entsprechend verhindert ist). Achtung: Eine finanzielle Unterstützung kann nur dann gewährt werden, wenn die Antragstellerin ein bestimmtes Einkommen nicht überschreitet:

Netto-Einkommensgrenze der Antragstellerin (monatlich), gestaffelt nach Pflegegeldstufe des Pflegebedürftigen:
bei PG Stufe 1 – 5: € 2.000,00
bei PG Stufe 6 – 7: € 2.500,00

Gefördert werden können nur nachgewiesene Kosten zur notwendigen Sicherung der erforderlichen Pflege.

Alle Details zur Unterstützung für pflegende Angehörige finden Sie hier:

[sozialministeriumservice.at – Unterstützung für pflegende Angehörige]

ÖBR fordert mehr Persönliche Assistenz

Anlässlich des „Tags der pflegenden Angehörigen“ fordert der Österreichische Behindertenrat in einer Presseaussendung den Ausbau der Persönlichen Assistenz. Der ÖBR sieht darin eine effiziente und nachhaltige Entlastung von pflegenden Angehörigen.

„Durch den Ausbau der Persönlichen Assistenz werden pflegende Angehörige entlastet und Menschen mit Pflegebedarf wird mehr Selbstbestimmung ermöglicht“, so ÖBR-Präsident Herbert Pichler.


Quellen:

www.ots.at Sozialministeriumservice | 14.09.2019
Presseaussendung vom 13.09.2019 | Tag der pflegenden Angehörigen: Onlineantrag beim Sozialministeriumservice möglich

www.ots.at Österreichischer Behindertenrat | 14.09.2019
Presseaussendung vom 13.09.2019 | Entlastung und Unterstützung für pflegende Angehörige


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 18.09.2019
Artikel-Kategorie(n): News, Pflegegeld und Pflegevorsorge
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen