Datum: 20.04.2020

Diakonie-KV 2020 abgeschlossen: 2,7% Gehaltsplus

Diakonie KV-Verhandlungen 2020

Diakonie-Abschluss lehnt sich an den SWÖ-KV an und bringt für 2020 ein Plus von 2,7%, für 2021 ein Plus von Inflationsrate + 0,6% und 2022 eine Senkung der Normalarbeitszeit auf 37 Wochenstunden.

Am 16. April 2020 konnten sich die Gewerkschaften und die Diakonie auf einen 3-Jahres-Abschluss ähnlich dem KV der Sozialwirtschaft Österreich einigen.

Die KV- und IST-Gehälter werden mit 01. Februar 2020 um 2,7% erhöht. Zulagen, Zuschläge und Aufzahlungen werden ebenfalls um +2,7% erhöht.

Es wird auch eine „Corona-Zulage“ für Beschäftigte geben, die besonderen Belastungen, Gefahren und Risiken der Covid19-Krise ausgesetzt waren. Der Arbeitgeberverband der Diakonie wird sich an der Regelung, wie sie im KV der SWÖ festgelegt ist, orientieren.

Vereinbarungen für 2021 und 2022

Die KV- und IST- Gehälter werden mit 01. Februar 2021 bei um den Verbraucherpreis-Index + 0,6%-Punkte erhöht. Zulagen, Zuschläge und Aufzahlungen um den selben Prozentsatz. Bei negativem VPI beträgt die Erhöhung jedenfalls 0,6%.

Ab 01. Jänner 2022 beträgt die wöchentliche Normalarbeitszeit 37 Stunden. Für den Fall, dass die Inflationsrate im Zeitraum Nov. 2020 bis Okt. 2021 den Wert von 2,3% übersteigt, vereinbaren die Vertragspartner*innen, dass Verhandlungen über eine Abgeltung des Kaufkraftverlustes aufzunehmen sind.


Quelle:

www.gpa-djp.at | 20.04.2020
Artikel vom 17.04.2020 | KV-Abschluss Diakonie 2020


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 28.04.2020
Artikel-Kategorie(n): Arbeitsbedingungen, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen