Inklusive Pädagogik Bachelor berufsbegleitend

Menschen mit Lernschwierigkeiten

Mitsprache- und Selbstvertretungsrecht der UN-Konvention müssen umgesetzt werden 
An die 100 Teilnehmer folgten am 13.09.2011 der Einladung der Lebenshilfe Österreich zur Abschlusstagung des EU-Projekts „Neue Wege zur Inklusion“ in das Raiffeisen-Forum in Wien. Experten aus Großbritannien präsentierten das Konzept der „Persönlichen Zukunftsplanung“, das die Behindertenbegleitung zu einem radikalen Umdenkprozess auffordert.
Das Wiener Hilfswerk und Jugend am Werk zeigen mit dem Projekt „Auch ich bin Freiwillige/r“, dass auch Menschen mit Behinderung eine wichtige Stütze freiwilligen Engagements sind.
Die LL-Version soll klar und nachvollziehbar die Inhalte des Chancengleichheitsgesetzes darstellen. Es kann auch gehofft werden, dass davon neue Impulse zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ausgehen.
Nach den massiven Vorwürfen an die Geschäftsführung der Lebenshilfe Tirol Ende vergangenen Jahres hat diese selbst eine Expertenkommission damit beauftragt, eine Stellungnahme zu verfassen.
Medaillenregen für Special Olympics-Delegation in Athen
Rekordergebnis! Mit 91 Medaillen in der Tasche kehrte die österreichische Delegation von den Special Olympics Weltsommerspielen 2011 in Athen zurück. Am Montag wurden die erfolgreichen Sportler von den Österreichischen Lotterien zu einem Empfang geladen.
Zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung Behinderter am 5. Mai lud die Lebenshilfe Österreich zu einem Round-Table ins ÖGB Hauptquartier in den 2. Wiener Gemeindebezirk. Etwa 100 Gäste besuchten die Veranstaltung, der Herr Sozialminister, der ursprünglich angekündigt war, ließ sich vom Ministeriumsbeamten Hansjörg Hofer vertreten. Am Round-Table saßen außerdem VertreterInnen der Handelskonzerne SPAR und REWE (Billa, […]
Wirklich einmal vor den Vorhang gehört laut Wiener PatientInnenanwaltschaft die Zahnabteilung des Krankenhauses Hietzing. Sehr engagiert kümmert man sich dort um Menschen mit besonderen Bedürfnissen, insbesondere auch mit intellektuellen Einschränkungen.
Die Erstinformationsmappe Down-Syndrom bietet allgemeine Informationen, Literaturempfehlungen und Kontaktadressen sowie ganz persönliche Einblicke in das Leben von Menschen mit Down-Syndrom und deren Angehörigen.
Viele Menschen mit Behinderungen besitzen literarische Fähigkeiten, die sie sich selbst nicht zugetraut hätten und die mit Hilfe des „Literaturpreis Ohrenschmaus“ gefördert und der Öffentlichkeit zu „Ohren“ gebracht werden. Diese Menschen in ihrer künstlerischen Kraft zu motivieren und zu unterstützen, will der Literaturpreis Ohrenschmaus.


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen