ÖKSA Jahrestagung 2022 - Bedeutung und Perspektiven der Gemeinnützigkeit in der sozialen Arbeit - 10. November 2022, Schlossmuseum Linz - mehr Infos: hier klicken!

Datum: 18.08.2022

10 Jahre Jugendcoaching – eine Initiative für junge Menschen mit Behinderungen feiert Jubiläum

Porträits von jungen Menschen / NEBA Logo

Bildquelle © www.NEBA.at

Berufliche Integration zählt zu den zentralen Entwicklungszielen der Agenda 2030. Die NEBA-Initiative „Jugendcoaching“ leistet hier einen maßgeblichen Beitrag. Vor 10 Jahren gingen die ersten Pilotprojekte an den Start. Heute profitieren jährlich rund 60.000 Jugendliche von dem umfangreichen Angebot.

Mit „Jugendcoaching“ wurde eine wichtige Initiative des Sozialministeriumservice geschaffen, welche seit mittlerweile zehn Jahren junge Menschen mit Behinderungen und ausgrenzungsgefährdete Jugendliche beim Bildungs- und Berufsweg unterstützt. Unter der Dachmarke NEBA, kurz für Netzwerk berufliche Assistenz, vereint diese ein vielseitiges Angebot im Schnittstellenbereich Schule und Beruf. Jugendcoaching leistet damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Arbeitsmarktchancen, sondern auch zur persönlichen und sozialen Stabilisierung von Jugendlichen.

Persönliche Perspektivenplanung, freiwillig und kostenlos

Die Angebote des Jugendcoaching reichen vom informativen Erstgespräch über Beratung bis hin zu einer individuellen Begleitung beim weiteren Bildungs- und Berufsweg. Ganz im Sinne der Leitprinzipien der Agenda 2030 legt die Initiative „Jugendcoaching“ großen Wert auf die individuelle Förderung von Potentialen mit dem Ziel, allen Jugendlichen gleichermaßen den bestmöglichen Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Das Angebot basiert auf Freiwilligkeit aller Beteiligten und kann kostenlos in Anspruch genommen werden. Mit mehr als 200 Organisationen ist NEBA österreichweit vertreten, viele der Standorte bieten auch Jugendcoaching an.

Vom Pilotprojekt zur österreichweit etablierten Anlaufstelle

Vor zehn Jahren ging Jugendcoaching als Pilotprojekt in drei Bundesländern an den Start. Ein Jahr später wurde Jugendcoaching bundesweit ausgerollt.

“Das Jugendcoaching ist dynamisch wie seine Jugendlichen, gut etabliert und in der Sozialen Landschaft angekommen. Viele Jugendliche und junge Erwachsene nutzen unser Angebot freiwillig”, freut sich Birgit Stockhammer, bundesweite Jugendcoaching-Vernetzungssprecherin und dabei-austria Fachbereichsbeirätin.

Die bedarfsorientierte Weiterentwicklung der Angebote bis hin zu mobilen Beratungen und die erfolgreiche Ausweitung der Zielgruppe haben maßgeblich zur hohen Wirksamkeit des Jugendcoachings beigetragen. Mittlerweile kann sich Jugendcoaching mehr als sehen lassen. Allein im vergangenen Jahr haben 59.995 junge Menschen durch Jugendcoaching Unterstützung erhalten.

„861 Jugendcoaches in aktuell 33 Projekten“

“Das, was wirklich zählt, sind die Menschen hinter den Erfolgen: Allen voran junge Menschen, die durch Jugendcoaching-Angebote einen passenden (Aus-) Bildungsplatz gefunden, ihre Stärken, beruflichen Wege und Ziele entdeckt haben und all jene, die ihnen dabei tatkräftig zur Seite stehen. Diesen wertvollen Beitrag leisten 861 Jugendcoaches in ganz Österreich, tagtäglich in aktuell 33 Projekten”“, unterstreicht Christina Schneyder.


Quellen:

ots.at | 12.08.2022
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220812_OTS0029

dachverband berufliche integration – austria
https://www.dabei-austria.at/

Netzwerk Berufliche Assistenz
https://www.neba.at


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 24.08.2022
Artikel-Kategorie(n): Arbeitsintegration und unterstützte Beschäftigung, News
Permalink: [Kurzlink]