Wir lieben Zusammenhalt. Du auch? HABIT - Haus der Barmherzigkeit Integrationsteam GmbH - jobs.hb.at

Datum: 04.10.2021

53. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung geht an OKTO-Sendung über Gehörlosenkultur

Antina Zlatkova, Ivana Veznikova und Thomas Lindermayer

Antina Zlatkova, Ivana Veznikova und Thomas Lindermayer (v.l.n.r.) widmen sie sich in ihrer OKTO-Reihe "Perspektivenwechsel" mit viel Herzblut den Themen Inklusion und Barrierefreiheit. | Foto © mediengarten | Quelle: APA OTS

„Perspektivenwechsel“ – so heißt der diesjährige Gewinner des 53. Fernsehpreises in der Kategorie „Diskussionssendungen und Talkformate“. Der Preis wird jedes Jahr von den zehn Verbänden der Konferenz der Erwachsenenbildung (KEBÖ) im RadioKulturhaus in Wien vergeben – dieses Jahr am 17. September 2021.

„Es ist Zeit sei, den Blickwinkel zu wechseln“

Die OKTO-Reihe „Perspektivenwechsel“, geschaffen von Ivana Veznikova, Antina Zlatkova und Thomas Lindermayer, widmet sich den Themen Barrierefreiheit und Inklusion. Die Schaffer*innen betonen, dass es Zeit sei, den Blickwinkel zu wechseln – „den Blick auf Behinderung, aber auch jenen auf inklusive Video- und Fernseh-Produktionen“.
Um ein gemeinsames Fernsehvergnügen zu ermöglichen, wurde natürlich auch jede Folge untertitelt, sowie in Gebärdensprache übersetzt.

Gebärdensprache im Fokus

Darüber hinaus wurde auch gleich eine ganze Folge über und mit gehörlosen Menschen und die Gebärdensprache produziert. In der Folge „Gebärdensprache“ informieren die Aktivistin Alice Hu und der gehörlose Dolmetscher Georg Marsh zuerst über die Welt der Gehörlosen. Es werden Fragen wie „Wie sind die Gebärdensprachen entstanden?“ und „Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede weisen sie auf?“, sowie viele andere interessante Dinge besprochen. Außerdem besuchen sie eine Ausstellung mit dem Namen „Hands Up“, auf der sie Konversationen mit gehörlosen Guides und Besuchern führen.

„Die Grundidee dieser Sendung war und ist es, Behinderung nicht als etwas Besonderes, sondern als Teil menschlicher Vielfalt zu zeigen.“, so die Sendungsmacher*innen. Ihnen ginge es darum, Menschen mit Behinderung und deren Leben in den Mittelpunkt zu rücken, um aufzuzeigen, dass diese genauso leben, lieben und leisten, wie jeder andere auch.

OKTO mit drei Nominierungen

Auch OKTO-Geschäftsführer Christian Jungwirth zeigt sich erfreut. Neben „Perspektivenwechsel“ wurden auch noch zwei weitere OKTO-Produktionen nominiert – „#Europa4me“ in der Kategorie „Diskussionssendungen und Talkformate“ und „NA (JA) GENAU beim Literaturpreis Ohrenschmaus“ in der Kategorie „Fernsehfilm, inklusive Serien, Fiction, Doku-Fiction, Edutainment“. Die drei Nominierungen bestätigen für den OKTO-Chef die Schwerpunktsetzung des Wiener Betriebs. Unterrepräsentierte Gruppen und Themen werden demnach noch weiter in den Mittelpunkt des Programms gerückt.

Link

PERSPEKTIVENWECHSEL #Gebärdensprache
Folge von Do, 29.10.2020 auf Okto.tv
www.okto.tv/de/oktothek/episode/25471


Quellen:

Okto – Community TV-GmbH via APA OTS | 04.10.2021
Presseaussendung vom 20.09.2021 | „Perspektivenwechsel“ gewinnt Fernsehpreis der Erwachsenenbildung

Oktoscout auf Okto.tv | 22.09.2021
53. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung


AutorIn: Redaktion
Zuletzt aktualisiert am: 13.10.2021
Artikel-Kategorie(n): Gleichstellung und Antidiskriminierung, News
Permalink: [Kurzlink]


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen