ÖKSA Jahreskonferenz 2021 - Digitalisierung in der sozialen Arbeit – Herausforderungen und Potentiale, Donnerstag, 11. November 2021, Fachhochschule Dornbirn – hier klicken

Gleichstellung und Antidiskriminierung

Meichenitsch (ÖAR), Feuerstein (SLIÖ), Fischer, Hofer (Behindertenanwaltschaft), Ladstätter (BIZEPS); Fotoquelle: ÖZIV
Nach der Präsentation des neuen ORF-Publikumsrates (Presseaussendung 25.03.2014) zeigen sich die Behindertenorganisationen empört: Wiederum wurde ein nicht-behinderter „Behindertenvertreter“ in den Rat bestellt und sämtliche Vorschläge von ÖAR und SLIÖ ignoriert. Jetzt werden rechtliche Schritte in Erwägung gezogen.
Menschen ist Hilfe zu gewähren, bevor sie die vollständige Autonomie verlieren
Vor zwei Wochen erreichte die behindertenarbeit.at-Redaktion eine Email von zwei Wiener Müttern behinderter junger erwachsener Töchter. Beide stehen sie wie viele andere Eltern behinderter Erwachsener vor dem Problem, eine Bewilligung eines Wohnplatzes in Händen zu halten, die offenbar nicht viel mehr wert ist als das Papier, auf dem sie geschrieben steht, da nicht ausreichend Wohnangebote […]
„Behinderung ist keine isolierte Problematik, sondern eine Frage der Menschenrechte“, so das Fazit des UNICEF-Experten Gopal Mitra auf der dritten Zero Project Conference in Wien am 27. und 28. Februar 2014. Diese hat sich mit über 450 Teilnehmern aus aller Welt als führende Plattform zum Austausch von innovativen Gesetzen und Praxislösungen etabliert.
Menschen mit Behinderungen wesentlich schlechter versorgt als Gesamtbevölkerung. Zweiklassenmedizin ist Realität.
Am 2. April 2014 ist Welt-Autismus-Tag. Ein Tag ganz im Zeichen einer weit verbreiteten, aber kaum bekannten Beeinträchtigung. „Light it up blue“ ist eine Aktion, die Bewusstsein für die Anliegen Menschen mit Autismus und deren Angehörigen schaffen soll.
Anna Stix, Jusstudentin
Die Problematik „gedeckelter Förderungen“ aus juristischer Sicht am Beispiel des Oö. Chancengleichheitsgesetzes.
Die diesjährige Zero Project Conference findet am 27. und 28. Februar 2014 erstmals in der Wiener UNO City statt und konzentriert sich auf das Thema Barrierefreiheit. 50 sorgsam ausgewählte Best Practices präsentieren sich vor 350 führenden Parlamentariern aus aller Welt, Vertretern von Organisationen von Betroffenen, NGOs sowie Stiftungen, Wissenschaftlern und Unternehmen.
Fotoquelle: sli-ooe.at
Kurt Schneider war in der Wiener Behindertenszene aktiv und als Initiator und Redakteur der österreichischen behindertenpolitischen Zeitschrift LOS tätig.
Volksanwalt Kräuter begrüßt neues Modell der Mindestsicherung in NÖ


Newsletter abonnieren
Kollektivvertragsrechner - Mein Gehalt im Sozialbereich

Stellenanzeigen