Der 12. Diversity Ball findet am Samstag, 4. Mai 2019 im Kursalon Wien unter dem Motto MASKERADE - Be what you want to be statt Mehr Infos - hier klicken!

Menschen mit Lernschwierigkeiten

Erwachsenenschutzgesetz Parlament
ÖVP-Schelling gibt anfänglichen Widerstand auf. Volksanwaltschaft zeigt sich erfreut über positive Ministerentscheidung.
Bundesminister Dr. Wolfgang Brandstetter
Das Tauziehen um die Realisierung des neuen Erwachsenenschutzgesetzes, welches die vielkritisierte Sachwalterschaft reformieren soll, zieht sich schon seit Wochen dahin. In der finalen Phase legte sich Finanzminister Schelling wegen zu hoher Kosten quer.
Foto Christine Baur mit den ProjektmitarbeiterInnen von bidok
Kinder und erwachsene Menschen mit Behinderungen erleben alle Formen von Gewalt viel häufiger als Menschen ohne Behinderungen. Sie sind oft schlecht oder gar nicht darüber informiert, was Gewalt ist und wo sie Hilfe bekommen können.
LR Schwarz: Hilfsangebot auf Bedürfnisse und Möglichkeiten abgestimmt
Volksanwaltschaft Logo
Unterstützen statt entmündigen: Das ist das Ziel des neuen Erwachsenenschutzgesetzes, das das Sachwaltergesetz ablösen soll. Es wird nach derzeitiger Planung im Dezember im Parlament beschlossen und im Juli 2018 in Kraft treten. Das unterstrichen Volksanwältin Gertrude Brinek und Seniorensprecherin Gertrude Aubauer am Am 2. September 2016 bei einem Pressegespräch in Wien.
MonitoringAusschuss Logo
Die Vorsitzende des Monitoringausschusses lobt nicht nur die Inhalte des Entwurfs, sondern insbesondere auch den vorbildlichen dreijährigen Prozess, in dem der Entwurf vorbereitet wurde.
Mit einem geradezu grotesken Vorschlag ließ Anfang dieser Woche der FPÖ-Abgeordneter zum Europaparlament Harald Vilimsky aufhorchen. Er stellt darin das Wahlrecht für besachwaltete Personen in Frage.
Im Zuge der aktuellen Diskussionen rund um die Anpassung der Wahlgesetze hat FPÖ-Europaabgeordneter Vilimsky das Wahlrecht für besachwaltete Personen einzuschränken.
Lebenshilfe Österreich Logo
Am 12.09.2016 endet die Begutachtungsfrist für einen Gesetzesentwurf, mit dem die Sachwalterschaft von Grund auf geändert wird. Grundsätzlich begrüßt die Lebenshilfe Österreich den Entwurf für das Erwachsenenschutzgesetz, der die Einschränkungen der Rechts- und Handlungsfähigkeit von Menschen mit Beeinträchtigungen vermindert. Sie gibt aber auch einige Kritikpunkte zu bedenken.
Bundesminister Dr. Wolfgang Brandstetter
In der kürzlich veröffentlichten Studie „Vertrauen in die österreichische Justiz 2016“ ist auch abgefragt worden, ob die Reformbestrebungen im Bereich des Sachwalterrechts in die richtige Richtung gehen. Die Ergebnisse zeigen, dass die geplante Reform auf eine überwältigende Zustimmung stößt. 76 Prozent der Befragten halten es für richtig, dass das bestehende Sachwalterrecht geändert wird.